Der Toleranzgedanke in Geschichte und Gegenwart  
„Kein Überleben ohne ein Weltethos“ – So lautet die erste von drei Thesen des weltweit bekannten, 1928 in Sursee LU geborenen Theologen Hans Küng. Sein Buch „Projekt Weltethos“ ist 1990 erschienen und hat inzwischen viele Menschen ermutigt sich zu konkreten Initiativen für mehr Frieden und Gerechtigkeit in einer global vernetzten Welt einzusetzen. Die zweite und dritte Grundthese von Küng lautet „Kein Weltfriede ohne Religionsfriede“ und „Kein Religionsfriede ohne Dialog“.
Die Notwendigkeit des Einsatzes für mehr Frieden in dieser einen Welt sowie die Verantwortung, die wir unseren Kindern und den späteren Generationen gegenüber haben, mag eine einzige Frage erhellen: Gibt es eine Alternative zum Dialog zwischen Kulturen und Religionen? – Nein, denn am immer neuen Versuch zum Dialog führt kein Weg vorbei.
Das Ringen um Frieden beginnt mit der Toleranz. Wir werden uns am ersten Kursabend nach einem Einführungsreferat im gemeinsamen Gespräch mit dem „Projekt Weltethos“ von Hans Küng befassen. Am zweiten und dritten Kursabend werden wir mit zwei weiteren wichtigen geistigen Vorläufern die Thematik vertiefen. Dies ist zum einen Voltaire mit seinem 1763 erschienen Plädoyer „Über die Toleranz“ sowie die berühmte Ringparabel aus dem Drama „Nathan der Weise“ (1779) von Gotthold Ephraim Lessing.

Kursunterlagen: Hans Küng. Wozu Weltethos? Religion und Ethik in Zeiten der Globalisierung. Ein Gespräch mit Jürgen Hoeren (2002, Herder Spektrum)
Es wäre hilfreich, sich dieses Buch schon vor Kursbeginn zu besorgen uns sich etwas einzulesen.

Weitere Unterlagen, insbesondere wichtige Auszüge aus den erwähnten Schriften von Voltaire und G.E. Lessing werden im Kurs als Handout abgegeben.

 



 

 


Ziele
Bekanntwerden mit den zentralen Gedanken des „Projekt Weltethos“ von Hans Küng. Erarbeitung des Begriffs der „Toleranz“ im Zusammenhang von Hans Küng sowie den beiden Schriften von Voltaire „Über die Toleranz“ (1763) und der Ringparabel aus „Nathan der Weise“ (1779) von Gotthold Ephraim Lessing.

Kurs-Nr.

17S-31-708

Datum

13.11.2017

Tag

Mo

Dauer

Mo ab 13.11.2017
3x 19:30 – 21:30 h

Preis

CHF 165.00

Anzahl Plätze

6 – 12

Standort

Volkshochschule Oberaargau
Gaswerkstrasse 33
4900 Langenthal


Kursleitung

Andreas Gygli


Preis

Standard CHF 165.00
Mitglied CHF 152.00

Kursdaten

Mo 13.11.2017 19:30 – 21:30
Mo 20.11.2017 19:30 – 21:30
Mo 27.11.2017 19:30 – 21:30